SBR-Kläranlagen

 

Das SBR-Verfahren ist das neueste Reinigungsverfahren im Bereich technischer Kleinkläranlagen.

 

Das SBR- (Sequencing-Batch-Reactor) Verfahren ist eine Variante des konventionellen Belebtschlammverfahrens. Eine SBR-Anlage besteht aus einem Reaktionsraum, welcher zuerst die Funktion eines biologischen Reaktors und danach die eines Sedimentationsbeckens übernimmt. Im Gegensatz zu kontinuierlich durchflossenen Reaktoren wird die SBR diskontinuierlich befüllt und geleert. Die herkömmliche räumliche Trennung der biologischen Prozesse und der Sedimentation wird durch eine rein zeitliche ersetzt.

 

  • Der Zyklus beginnt mit der Füllphase, in der bereits die ersten Abbauprozesse beginnen, gefolgt von der Belüftungsphase.

 

  • In der Belüftungsphase wird mittels feinblasiger Stabbelüfter der Biomasse Luft zugeführt, wodurch eine Durchmischung und ein hoher Sauerstoffeintrag gewährleistet werden.

 

  • In der Absetzphase erfolgt keine Belüftung und kein Ablauf. Der Belebtschlamm setzt sich durch Sedimentation ab. Die Absetzgeschwindigkeit beträgt ca. 1-1,5 m/h und dauert ca. 60-90 Minuten. Diese Phase ist vor allem für den Stickstoffabbau von Bedeutung.

 

  • In der letzten Phase, der Abzugphase, wird das überstehende Klarwasser abgezogen und der verbleibende Schlamm wird in den Schlammspeicher gepumpt. Damit ist der Reinigungszyklus abgeschlossen und der Reaktor steht zum erneuten Befüllen zur Verfügung.

 

Der Einsatz hochqualitativer Technologien und die kompetente Betreuung macht uns zu einem führenden Anbieter im Segment der Abwasserreinigung.

 

 Sicherheitsdatenblatt VTA Nanofloc A644:  download